Beinfraktur beim Aufstehen für eine MRT-Untersuchung nach einem Schlaganfall vor 3 Jahren mit linksseitigem Gehen Behinderung. Ist die Klinik sicher?

advertisements

Mein Mann hatte vor 3 Jahren einen Schlaganfall mit linksseitiger Lähmung und Gehbehinderung(70% Grad der Behinderung). Trotz alle dem hat mein Mann es mit viel Mühe geschafft wieder etwas alleine zu laufen und nicht mehr auf den Rollstuhl angewiesen zu sein. Nach Einweisung seiner Neurologin, vor einer Woche, zu weiteren Untersuchungen in eine Uniklinik, stürzte er beim Aufstehen nach einer MRT Untersuchung .Darauf hin wurde am nächsten Tag in deren Unfallchirugie mit einer Wartezeit von 4 Stunden der linke Fuß geröntg und festgestellt das der linke Fuß gebrochen ist. Nun sitzt er wieder im Rollstuhl und ist in seiner Bewegung eingeschränk.

Meine Frage: Ist die Uniklinik für diese Situation haftbar?

advertisements

Ich gehe davon aus, dass die UNI-Klink eine Haftpflichtversicherung hat, die bei solchen Unglücken einspringt. Somit würde ich erst einmal versuchen, mit der Klinikleitung diesbezüglich Kontakt aufzunehmen, um eine Stellungnahme von dieser zu erhalten. Sollten die alles abweisen, kannst Du einen Anwalt bemühen, da solche Forderungen immer von dem einzelnen, konkreten Fall abhängen.

VG und viel Glück