Die Wasserversorgung der Nachbarin läuft über meinen Garten, ist gesetzlich zulässig?

advertisements

Hallo zusammen. Vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe ein letztes Jahr ein Haus gekauft, nun wo die Wetterbedingungen wieder besser sind, habe ich mich an die Gestaltung des Gartens begeben. Beim Buddeln habe ich zwei schwarze Rohre (Durchmesser ca. 40 cm) entdeckt. Zum glück war ein der Rohre nur ein Reststück, welches kurzer Hand mit verbuddelt wurde.

Ich habe beim Wasserwerk angerufen, die einen Mitarbeiter vor Ort geschickt haben. Dieser sagte mir das es die Frischwasserzuleitung des Nachbarn ist, die Quer durch meinen Garten verläuft. Ich bin der Meinung das die Stadt bzw. das Wasserwerk, das Rohr auch unter dem ca. 2 entfernten Gehweg hätten verlegen können.

Jetzt habe ich das Problem das das Rohr auf halber Höhe durch meinen Garten läuft und ich dort keinen Stellplatz für ein Auto anlegen kann. ( Halbe Höhe da das Haus an einem leicht Hang steht und ich den garten zur Straße hin absenken muss).

Kennt sich hier jemand rechtlich aus, ob ich jetzt für eine Verlegung bzw .Tieferlegung des Rohres zahlen muss? Oder ist es erst garnicht erlaubt das Rohr so einfach durch den Garten zu legen? Muss vielleicht der Nachbar an mich zahlen, da sein Anschlussrohr durch meinen Garten verläuft?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

advertisements

Hallo, du musst nachschauen ob eine Grunddienstbarkeit vorliegt, wenn keine vorhanden ist kannst du sogar soweit gehen, dass dein Wasserversorger die Wasserleitung sogar komplett herausgraben muss, auf seine Kosten