Hat es Vor- oder Nachteile, wenn das erste Auto groß ist?

advertisements

Ich mache bald meinen Führerschein und meine Eltern und ich denken schon darüber nach mit was für einem Auto ich dann fahren könnte. Mein Vater besitzt zwei, ein SUV und einen Transporter, beides also eher große Autos. Damit würde er mich wahrscheinlich fahren lassen. Die meisten Fahranfänger haben aber doch meist kleine Autos, daher frage ich mich im Moment ob es einen Unterschied macht mit was für einem Auto man seine ersten Erfahrungen sammelt. Denn ich wage zu behaupten dass man bei einem großen Auto vorsichtiger ist?

advertisements

Nö, man ist wohl eher mit einem teuren Auto vorsichtig, auch wenn die häufig größer sind.

Die meisten Anfänger haben ein kleines Auto, weil Opel Corsa und Co. einfach spottbillig sind: Einfach anzuschaffen, wenig Verbrauch, Ersatzteile billig und zahlreich. Außerdem sind Kleinwagen in der Stadt praktischer, weil man besser einparken kann.

Klein heißt übrigens nicht automatisch übersichtlich, es gibt genug Kleinwagen, wo man den Innenarchitekt für seine Säulenbauwerke im Auto am liebsten steinigen möchte.

Was du mit einem größeren Auto lernen wirst: Mit einem großen Wendekreis einzuparken. Außerdem sind große Autos meistens sicherer im Falle eines Unfalls.

Ich sage, nein, es macht keinen großen Unterschied. Es ist hauptsächlich eine Budget-Sache und viele Leute geben fürs erste Auto nur wenig Geld aus, mit der (vielleicht nicht unberrechtigten) Erwartung, dass es wohl mal die Garageneinfahrt oder ein anderes Auto mitnimmt, vielleicht auch mal einen Baum knuddelt.

Ich habe in der alten Mercedes S-Klasse meines Vaters gelernt zu fahren, da lernt man auf jeden Fall vernünftiges und vorausschauendes Fahren, muss aber leider des Öfteren an einem Parkplatz vorbeifahren und weitersuchen. Der Verbrauch ist natürlich auch unter aller Kanone.