Ich verstehe nicht, warum du sagst, ein Diesel ist es nicht wert?

advertisements

Ein Diesel Motor mit wenig Verbrauch lohnt sich doch immer und bei denn Benzin preisen erst recht ich meine auch wenn man nicht viel Autobahn fährt nur kurzstrecken zu arbeit hin er nur 30km pro tag macht macht es sich bemerkbar im geldbeutel die Diesel Steuern die man z.b für ein Golf zahlt pro Jahr sind nur 250€ wooow.

advertisements

Ein Diesel ist

  • In der Anschaffung teurer
  • Höher besteuert
  • Als Vielfahrerauto meist in der Versicherung höher eingestuft. Muss nicht, ist aber meist so

Dafür ist der Kraftstoff billiger. Wann sich Anschaffungspreis und damit verbundener Wertverlust und die höheren jährlichen Kosten rentieren, das muss man noch mal ganz genau nachrechnen. Dabei ist auch zu berücksichtigen, dass Diesel und Heizöl das Gleiche sind, aber mit anderen Besteuerungssätzen. Ist Heizöl gefragt, z.B. in der Heizperiode im Winter, steigt aufgrund der hohen Nachfrage der Preis des Grundstoffes, was bei Beiden trotz steuerlicher Förderung (ein bisschen beim Diesel, ein bisschen mehr beim Heizöl) bei Beidem gleichzeitig die Preise hochtreibt. Vor ein paar Jahren war Diesel mal kurzzeitig nahe am Benzinpreis. 20-30.000km pro Jahr je nach Modell und Verbrauch ist das Mindestmaß um den finanziellen Durchbruch unter Berücksichtigung aller Mehrkosten (Steuer, Versicherung, Anschaffung) zu schaffen.

Moderne Diesel sind zudem ziemlich überzüchtet. Abgasrückführung, Partikelfilter... all das kann sich durch den Ruß zusetzen. Das AGR-Ventil muss dann gereinigt oder ersetzt werden, ein Partikelfilter regeneriert sich nur, wenn der Motor richtig warm wird.

Ein weiteres Problem bei Diesel auf Kurzstrecke ist die Ölverdünnung durch Kraftstoff. Das ist zwar bei Benzin fast noch ein größeres Problem, aber bei Diesel wird es langfristig das größere Problem: Benzin hat einen niedrigeren Siedepunkt und der Motor wird heißer. Der Kraftstoff verdunstet dann recht schnell wieder aus dem Öl. Diesel hat einen hohen Siedepunkt, der in Teilen beigemischte Biodiesel sogar noch höher. Dieselmotoren werden auch perse nicht so warm. Der Kraftstoff verdunstet weniger schnell oder garnicht mehr. Der Kraftstoff der unverbrannt, durch kalten Motor oder durch Erhöhen der Einspritzmenge (Trick bei vielen Dieseln um den Partikelfilter zu regenerieren) ins Öl kommt, bleibt darin. Man muss also schon regelmäßig mal 100km fahren um das Öl wieder einigermaßen sauber zu kriegen.

Technisch wie finanziell braucht es also schon längere Fahrstrecken, damit sich ein Diesel rentiert.

Dazu kommt momentan noch der unsinnige politische Aktionismus um Diesel den Saft abzudrehen. Siehe Thema blaue Umweltzonen. Selbst wenn man jetzt einen modernen Euro6-Diesel kauft, weiß man nicht, was als Nächstes kommt.

Ich fahre zwar selbst einen Diesel und auch Strecken die lang genug sind, damit sich der Wagen lohnt, erwäge aber auch den Umstieg auf Benzin oder Hybrid.