Schlechtere Noten und der Bundesregierung?

advertisements

Ich bin derzeit auf einem Berufskolleg und mache dort eine Ausbildung zum PhytA (Physikalisch technischer Assistent und einen erwerb der FH Reife im gebiet Physik.

Durch mehere Umstände die auch hauptsächlich von meiner Seite aus kommen sind die Noten bis jetzt nicht im den Rahmen den ich mal angestrebt habe (derzeit 3-4).

Ich will dennoch nun nach meinen Abschluss mich beim Bund als FWDL bewerben und danach ggf. mich danach auch als SaZ bewerben. Nun bin ich mir aber sehr unsicher ob sie mich denn überhaupt nehmen wollen wenn sie meine Noten sehen und mich ablehnen.

Mein Ziel ist in der Musterung ist, denen deutlich klar zu machen, dass ich es will und auch um Computertest soviel Potenzial reinzustecken wie nur möglich damit sich die missliche Lage relativiert. Habe ich denn überhaupt nach meinen FWD eine Chance mich auf längere Basis mich beim Bund zu melden?

Bitte nur informative Antworten und keine die sich darauf beziehen "Hättest mal mehr gemacht usw."

advertisements

Schulnoten sind bei der BW erst mal wenig relevant. Ausnahmen ggf. Studium und Berufsausbildung.

Um die Eignung fûr den Bewerber durchzuführen, werden ja genau aus diesem Grund Tests durchgeführt.

Somit hast auch du eventl. die Chance, nach dem FWD in eine SaZ Laufbahn einzusteigen.

Bei Zeiten würde ich mal einen Termin bei einem Karriereberater machen, der kann dich im Detail aufklären.

Die nächste Beratungsstelle findest du auf der BW Karriereseite.