Wie viel Volumen /% ist in der Atmosphäre schädlich?

advertisements

Hallo Leute,

hatten heute in der Mittagspause heftige Diskussionen im Bezug auf CO2- Emissionen, Klimawandel und diesen ganzen Kram, bei dem langsam echt jeder eine andere Meinung hat und niemand mehr genau weiß wo es lang geht.

Ist doch so…… mancher „Experte“ lässt verlautbaren das bald die Welt unter geht wenn wir nicht weniger CO2 in die Athmosphäre pusten und sich unser Klima auf 2 Grad erwärmt…….Ja und der nächste „Experte“ sagt genau das Gegenteil! Und zwar das es seit 16 Jahren gar keine Erwärmung mehr gegeben hat oder wir eher eine Eiszeit bekommen......

Zwei Kollegen hatten halt auch wie ich die Sendung Frontal 21 gesehen und da ging es um den Netzausbau, der ja angeblich für die Energiewende stattfindet.

Es stellte sich aber laut Bericht heraus, dass auch Kohlestrom über die neuen Trassen befördert wird…….Hatte vor kurzem auch mitbekommen, das wir neue Kohlekraftwerke ans Netzt lassen. Hä? Kohlekraftwerke pusten doch total viel CO2 in die Atmoshäre.....

Bin jetzt echt irritiert!

Ich meine wie passt das alles zusammen? Naja, jedenfalls habe ich mir vorhin die Frage gestellt……

wenn der Klimawandel wirklich da sein sollte, wovon ich im Augenblick nicht überzeugt bin …..und wir laut wikipedia nur 0,04% Kohlenstoffdiocid (CO2) in der Atmosphäre haben und der Rest aus 78,084 % Stickstoff und 20,946 % Sauerstoff und krümmeligen Anteilen anderer Stoffe besteht…….

komme ich wieder zurück zu meiner eigentlichen Frage: Ab wieviel Prozent CO2 in der Atmosphäre wird es unangenehm für uns Menschen?

Schon bei 0,08% oder erst bei 20%? Hoffe jemand kann mich aufklären. Wenn es geht bitte mit Quellenangabe. Vielleicht verstehe ich auch nur etwas Grund legendes falsch.

Danke im Voraus!

Luegenbande

advertisements

Schädlich kann man keineswegs zur CO2-Konzentration in der Luft sagen. Aber ab ca. 15V% in der Atemluft wirkt CO2 erstickend ist ist damit tödlich für Tier und Mensch. Es gibt die Pettenhofzahl, die die max. CO2 Konzentration in Klassenräumen angibt. Das denken in verbrauchter und stickiger Luft ist mühsam, deshalb hat der Gesetzgeber hier einen max. Wert von 1500 ppm festgelegt. Der MAK-Wert, also der max. Konzentration an einem Arbeitsplatz liegt hingegen bei 5000 ppm

In prähistorischer Vergangenheit lat der CO2 Gehalt der Atmosphäre bedeutend höher. Das erkennt man an den sogenannten C3 und den C4-Pflanzen. Die Mehrheit der Pflanzen arbeitet bei der Assimilation nach dem C3-Prinzip. Das Absinken der CO2-Konzentration in vormenschlicher Zeit auf 280 ppm bedeutet für Pflanzen ein Streß und einige Pflanzen begannen schnell evolutionär zu reagieren und stellten ihre Assimilation auf den C4-Mechanismus um. Hier wären Gräser, sowie Mais zu nennen.

In der Voreiszeit und damit Blütezeit der Vegetation betrug der CO2-Gehalt vermutlich zwischen 1500 und 2000 ppm. Selbst auf Spitzbergen wuchsen Farnbäume, die die dortigen Kohlevorkommen bildeten. Die Durchschnittstemperatur lag etwa +5°C über den heutigen Werten. Bis zu diesen Werten ist also das Leben auf der Erde auf jeden Fall lebenswert. Hier übertreiben die Szenarien der IPCC etwas zu sehr.